Kirche!

Ich liebe Gemeinde: Eine Gemeinschaft, die nach Wahrheit sucht, aus Hoffnung lebt und sich in dem Glauben daran gründet, dass die Liebe Gottes in Jesus Christus offenbar geworden ist, und dass diese Liebe unsere stärkste Kraft ist.

Eine Gemeinschaft, die damit nicht allein bleibt, sich zurückzieht und im eigenen Saft badet. Sondern sich als Teil der weltweiten menschlichen Gemeinschaft versteht und engagiert.

 

Ein Bild für Gemeinde, das mir gut gefällt, ist: Brunnen graben statt Zäune bauen, sprich: Die Gemeinschaft in Jesus Christus ist nicht durch Umzäunung festgelegt. Dieses Bild stammt aus Australien, wo mein Mann und ich im Sommer 2014 unseren Studienurlaub verbrachten. In großen Gebieten Australiens sind die Weidegebiete so trocken und die Herden so groß, dass es nicht sinnvoll ist, Zäune zu bauen, um die Tiere beisammen zu halten. Stattdessen gräbt man Brunnen. Legt Wasserlöcher an.

Und die Farmer können sicher sein: Die Tiere werden immer in der Nähe des Wassers bleiben. So stelle ich mir Gemeinde vor: Als einen Brunnen. Und ich habe die Erfahrung gemacht: die Menschen werden zum Brunnen kommen und in der Nähe des Brunnens bleiben, weil sie hier finden, was sie zum Leben brauchen. Das Jesus-Wort „Wer zu mir kommt und von dem Wasser trinkt, das ich ihm zu trinken gebe, dessen Durst nach Leben wird gestillt“, wird hier zum Leitsatz.

Daher will ich in und mit der Gemeinde und der Kirche Brunnen graben (oder wieder neu freilegen), aus denen Wasser des Lebens quillt.

Über die Gemeindearbeit hinaus engagiere ich mich für Kinder- und Jugendarbeit, bin als Gastpredigerin und Referentin für Predigt und Gemeindeaufbau tätig und führe immer wieder gerne größere Projekte durch (u.a. „Brot und Rosen“ (2000-2005) – ein Wochenende für Frauen; „JustGo“ Gemeindekongress (2006); künstlerische Leitung ProChristfürKids 2009; Up2meetU Jugendkulturfestival (2011/2012); Gründungs- und (seit 2017) Vorstandsmitglied des Kultur- und Begegnungszentrums „Alte Wache“).

Bisheriger kirchlicher Werdegang…

1993 – 2000 Studium Evangelische Theologie (Kirchliches Examen) und Germanistik (MA) in Kassel, Marburg und Kiel

2000 – 2002 Vikariat in Hofgeismar

2002 Ordination in der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck (EKKW)

2002 Klinikseelsorge in Hanau (EKKW)

2003 – 2007 Pfarrerin für kreative Gemeindeentwicklung (GoSpecial) in der Evangelischen Andreasgemeinde in Niederhöchstadt (EKHN)

Nach einem Jahr Elternzeit: von 2008 – 2016 Gemeindepfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Oberstedten im Vordertaunus (EKHN)

2016 – 2018 für künstlerische Projekte vom Pfarrdienst beurlaubt

Ab April 2018 Beauftragte der EKHN für den Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt 2021